ETL Anlage in Süddeutschland bei einem großen Automobilhersteller

Wasseraufbereitung für ETL Anlagen

Keimarm tauchlackieren

Sonochemische Wasserdesinfektion bei mikrobieller Verkeimung in ETL Anlagen

Verkeimungen in ETL-Anlagen können zu einem ernsthaften Problem werden. Hohe Ausschussraten durch Beschichtungsschäden sind häufig die Folge.
Eine wirksame Methode zur Keimbekämpfung ist die sonochemische Wasserdesinfektion, die UV-Licht mit Ultraschall kombiniert.

Mikrobielle Verkeimung in ETL-Anlagen (Elektrotauchlackanlagen) kann zu hohen Ausschussraten führen. Durch eine Veränderung des pH-Wertes kann es zu Beschichtungsstörungen wie Haftfestigkeitsverluste, schlechten Umgriff, Schichtdickenanstieg oder Blasen- sowie Kraterbildungen kommen. Zudem kann die Bildung eines Biofilms in Rohrleitungen zu Auswürfen organischen Materials auf das zu lackierende Werkstück führen.

Keime machen somit den Einsatz von Chemikalien (Biozide) oder gegebenenfalls einer entsprechenden Filtration notwendig. Allerdings sind Keime ziemlich hartnäckig haben sie sich erst in einem Biofilm verborgen,so ist ihnen auch mit Chemie nur schwer beizukommen. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass die Keime im Laufe der Zeit gegen Biozide resistent werden.

Als Alternative zur Keimbekämpfung durch Chemie hat Mundus Fluid die sonochemische Desinfektion entwickelt. Durch den kombinierten Einsatz von UV-Licht und Ultraschall wird neben der Oxidationauch die Kavitation zur Keimbekämpfunggen genutzt. Somit ist die sonochemische Desinfektionin der Lage auch große Mengen trüber Flüssigkeiten schnell und zuverlässig zu entkeimen, ohne dabei bedenkliche Chemikalien in das Medium Wasser einzubringen. Die fehlende Depotwirkung wird dabei durch eine entsprechend zügige Rezirkulation des Mediums durch die Wasserdesinfektionsanlage ersetzt.

Alles in Bewegung halten

Die Funktionsweise ist einfach: In einem Anlagenbehälter befinden sich ein Schallgeber und mehrere UV-Quecksilber-Niederdrucklampen. Das Medium Wasser wird an den UV-Lampen vorbeigeleitet. Dabei ist gewährleistet, dass die gewünschte Lichtdurchdringung und Lichteinbringung in das Medium tatsächlich geschieht. Die Dauer der Exposition des Mediums ist nach den Zielparametem des Betreibers zu wählen. Außerdem wird die Durchdringung des Mediums permanent von einer Sonde gemessen. Während das UV-Licht Bakterien, Viren. Hefe und Protozoen wirkungsvoll abtötet und deren Erbgut schädigt, um so einer nachträglichen Reproduktion vorzubeugen, sorgt der Ultraschall unter anderem für die Zerschlagung von Keimkonglomeraten. Das Wasser wird ständig in Bewegung gehalten, was zur besseren Exposition eventuell verschatteter Keime beiträgt. Mit Desinfektionsleistungen zwischen 4 und 200 m3/Stunde sind sonochemische Wasserdesinfektionsanlagen überaus leistungsstark und wirkungsvoll, bei einem niedrigen Wartungsanspruch und einem geringen Energieverbrauch. Die Kombination aus Ultraschall, einer hohen Fließgeschwindigkeit des Mediums und einem intelligenten Reinigungsmechanismus, bei dem im Bypass-Modus biologisch abbaubare Zitronensäure in das Gerät injeziert wird, beugen Effizienzeinbußen der Lampen durch eine Biofilmbildung auf den Quarzgläsern wirkungsvoll vor.

Bad-Stabilität ist kein Hexenwerk

Vieles deutet in der Praxis auf eine Korrelation zwischen einem hohen Keimdruck in den Spülzonen und einem wachsenden Keimdruck im ETL-Bad hin. Hiermit ist auch die systematische Keimverschleppung aus den Spülzonen zu erklären. Erste Anwendungen der sonochemischen Wasserdesinfektion haben gezeigt, dass eine kontinuierliche Reduzierung der Keime in den Spülzonen auf ein Niveau von rund 103 ausreicht, um das ETL-Bad zu stabilisieren.Infolgedessen baute sich der Biofilm in den Rohrleitungen von selbst ab. Nach einer Weile löste sich kein organisches Material mehr, welches auf die frisch lackierten Karosserien fallen konnte. Die regelmäßige Zugabe von Bioziden war nicht mehr notwendig und die Volatilität des Keimdrucksließ nach. Der gewünschte vordehnierte Parameterwert pendelte sich ein. Zudem konnte nachgewiesen werden, dass sich die sonochemische Wasserdesinfektion lebensverlängernd auf die Filterstandzeiten auswirkt, da einem keimbedingten Zuwachsen der Filter effektiv und kontinuierlich vorgebeugt wird.